Sie sind hier:  Angebote  /  Senioren / Seniorensicherheitsberater
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Ansprechpartner

Herr Michael Schreiner
Seniorensicherheitsberater

Tel:   0 68 38 - 89 99 53
oder 0 68 38 - 98 09 58

E-Mail:

schreiner.drkkvsls[at]t-online.de

Seniorensicherheitsberater

Foto: D. Ende / DRK
Im Beratungsgespräch mit DRK-Beraterin

Was ist ein Seniorensicherheitsberater?

Kriminalprävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Jeder kann dazu seinen Beitrag leisten. Ein Beispiel für die Verbindung der Fachkompetenz der Polizei und ehrenamtlichen Engagement findet sich im Projekt "Seniorensicherheitsberater". Seniorensicherheitsberater sind ehrenamtliche, polizeilich geschulte Bürger, die im Bereich der kriminellen Prävention als Bindeglied zwischen der Polizei und der älteren Bevölkerung tätig sind.

Der Grundgedanke:

Ältere Menschen empfinden Kriminalität häufig als persönliche Bedrohung. Diese Bedrohung kann zum Rückzug aus dem gesellschaftlichen Leben bis hin zur Isolation führen. Zudem bietet die ältere Generation nicht selten durch unzureichende Vorsichtsmaßnahmen und eine (zu) hohe Vertrauensbereitschaft eine große Angriffsfläche für Diebe und Betrüger. Hier ist mehr Aufklärung über richtiges Verhalten in Gefahrensituationen gefragt.

Das Projekt:

Das Projekt "Seniorensicherheitsberater" basiert auf dem Gedanken, dass diese Sicherheitsberater ein wichtiger Partner der Polizei bei der Information über Kriminalitätsformen und der zugehörigen Möglichkeiten der Vorbeugung sind. Das Landeskriminalamt bildet daher interessierte Mitbürger/Innen als Multiplikatoren für die ehrenamtliche Beratung aus. Dieses erworbene Wissen wird danach auf gesellschaftlichen und privaten Veranstaltungen weitergegeben. Die ehrenamtlichen Seniorensicherheitsberater agieren somit als Bindeglied zwischen der Polizei und den älteren Mitmenschen.

Die Ausbildungsinhalte:

Den Seniorensicherheitsberatern wird Wissen zu folgenden Themen vermittelt:

  • Haustürgeschäfte (Wie verhalte ich mich, wenn Fremde unter einem Vorwand in die Wohnung wollen?)
  • Sicherung von Haus und Wohnung
  • Notrufnummern
  • Opferschutz, z.B.: Was ist zu tun, wenn man Opfer einer Straftat geworden ist?
  • Gewinnmitteilungen
  • Internetbetrügereien
  • Kaffeefahrten
  • Sicherer Umgang mit EC und Kreditkarten
  • Taschendiebstahl
  • Sicherheit im Straßenverkehr
  • allgemeine Verbraucherschutzfragen

Was kostet die Beratung?

Diese Beratung wird Ihnen in unserem Kreisverband kostenlos angeboten.

Wo kann ich mehr erfahren?

Wir haben weitere, interessante Dienstleistungen für ältere oder behinderte Menschen, die das Leben angenehmer machen. Wählen Sie über "KONTAKT" Ihren zuständigen Ansprechpartner aus.